PVP Von der Wurzel bis zur Blattspitze auf Wachstum getrimmt.

Am Beispiel der Gysi+Berglas AG, Schweiz

 

„Wer hat’s erfunden? Wir sind ein Schweizer Traditions­ unternehmen, das seit 105 Jahren Gewächshäuser mit Gebäudetechnik für Verkaufs­und Produktionsanlagen plant und produziert. Mit der PVP haben wir einen kon genialen Partner gefunden, der unseren hohen Ansprüchen im Bereich der Solarenergie gerecht wird.“

Markus Berglas, Geschäftsführer

11kg/m²


Mit 11 kg je m² ist das Gewächshausmodul das leich teste Glas­Modul am Markt. Speziell bei Gewächs­ häusern ist das Gewicht ein kritischer Faktor, daher ist das PVP Modul bestens geeignet für industrielle Ge­ wächshaus­Konstruktionen.

Nr.1


PVP, das erste Unternehmen weltweit, welches bei TÜV Rheinland ein Dünnglas­ Modul mit 2 × 2 mm gehärte­ tem Solarglas erfolgreich zer­ tifiziert hat! Auch die nächste Generation mit 2 × 1,6 mm wurde von PVP als erster vor drei Jahren auf der „Inter­ solar“ präsentiert! Und es geht noch dünner! PVP wird wieder die Nase vorne haben

16mm


Durch die Verwendung von 1,6 mm dünnen Gläsern ergibt sich eine Gesamt­ modulstärke von 4 mm. Somit können problemlos normale Gewächshausgläser mit 4 mm Stärke 1:1 mit PVP Ge­ wächshausmodulen ausge­ tauscht werden. Auch ist es möglich das Dünnglasmodul mit einem normalen Photo­ voltaik­Rahmen für andere Anwendungen zu versehen.

72Zellen


PVP ist einer der wenigen Anbieter, welcher auch 72­Zellen­Module in Serie produzieren kann. Gerade bei Gewächshäusern werden Module mit 2 m Länge und 72 Zellen benötigt. Modulleis­ tungen mit 320 Wp und mehr sind problemlos erreichbar.